Aktuell eBooks Kataloge Reader Hörbuch Spielereien WEBsites Suche Die Idee Impressum








Speichern | Akkumulieren
Bambuswand

-> 2016
hühnerhaus volksdorf

Schöne Zeit
Lübecker Künstler
Wo Geräusch ...

->2015
Renate Schürmeyer

Malerei und Keramik
Ich les dir ...
Brücken ins Paradies
Das Rote Tor
Park & Ride

->2014
Walther Kunau

Gabriele Kruk
Speed
Evelin Marin
Schneisen
Susanne Adler
hühnerhaus volksdorf

->2013
Lübecker Künstler

Die frühen Arbeiten
schalten und walten
Horizont
Personenschaden

-> 2012
hühnerhaus volksdorf

Urban Skins
Thorsten Dittrich
Imitationswerkstatt
Wandelbar
Mitte aller Ferne
Painting Stills
Nachtmahl ...
Autos fahren keine ...
hühnerhaus volksdorf
Zwickau Calling
Blumenstück

-> 2011
Novembernachtigall

protestmelody
Haus + Tier
Im (halb)öffentlichen Raum
hühnerhaus volksdorf
HYBRID
Wasser, Kunst ...

-> 2010
sich selbst anzünden

Modeillustration
Erich Kuby zum 100.  
MuseumImWald
Shared Space
Dirk Becker

-> 2009
Aus dem Innenleben ...

Flower of Sustainability
Anna tanzt IV
Auf Schuster´s Rappen
Schonzeit

-> 2008
A Day In A Life

going public 4
Hinterland-Avantgarden
Rollatorenkonzert
Chromologie
Lebensfieber
JETZT

-> 2007
Modeobjekte

Die Hamburger Papiere
Zusammenwachsen

-> 2006
Lenken und Steuern

Ständige Betten
Das Paradies ...

-> 2005
VierTakter + X

Ten Years After

 
Erich Kuby zum 100.

Katalog zu den Ausstellungen aus Anlass des 100. Geburtstags, kuratiert von Susanna Böhme-Kuby und Benedikt Kuby.

Die Person Erich Kuby verbinden wir in erster Linie mit kritischem Journalismus. Wir erinnern uns an ihn als mahnende Instanz, als brillanten Redner, als Verfasser von unzähligen journalistischen Tagesarbeiten und zahlreichen Büchern sowie als Autor von Drehbüchern. Als Zeichner hingegen war er bislang nahezu unbekannt.

Erich Kuby, der oft als „linkes Gewissen“ bezeichnet wurde, bezog seine politische Sichtweise zu Anfang nicht aus rein theoretischen Weltanschauungen, sondern aus dem eigenen Erfahren der Wirklichkeit. Nicht zuletzt seine Erlebnisse aus dem Zweiten Weltkrieg waren mit ein Grund dafür, dass er das deutsche Identitätsgefühl kritisch hinterfragte. Daher können die Erlebnisberichte, die er insbesondere 1975 zu dem Buch Mein Krieg zusammenfasste, als eine Art Wurzel seines journalistischen Schaffens angesehen werden.

In dieser Wanderausstellung sind Teile seiner Kriegsaufzeichnungen mit seinen Zeichnungen verbunden und ergänzen sich eindrucksvoll. [...] Sie zeigen einen Erich Kuby, wie wir ihn eigentlich nicht kennen – nämlich als Zeichner [...]

Anja Kruke, Archiv der sozialen Demokratie

Herausgeber:
Susanna Böhme-Kuby und Benedikt Kuby

Erschienen im Juni 2010
ISBN 978-3-938218-16-7

Ladenpreis 13,- €
Buchhändler 9,- €